Schwitzen - Alles zum Thema Schwitzen

Wir haben alle 2i bis 4 Millionen Schweissdrüsen. Pro Quadratmeter Hautoberfläche können Menschen stündlich fünfhundert Milliliter Schweiss absondern. Wind begünstigt die Wärmeregulation erheblich. Der Vorgang des Schwitzens kommt nur bei Primaten vor. Der permanente, mit bloßem Auge nicht sichtbare Vorgang der Schweißabsonderung nennt sich Perspiratio insensibilis. Mittels der Atemluft und in kleinen Mengen über die Haut verliert der menschliche Körper so zwischen 1,2 und acht Liter Schweiß am Tag. Je mehr wir schwitzen, desto mehr Flüssigkeit müssen wir auch wieder zu uns nehmen. Menschen mit starker Schweißbildung begehen oft den Fehler wenig zu trinken und folglich weniger zu schwitzen. Dieser Gedanke liegt einem Trugschluss auf und kann zu Austrocknung und Schwächeanfällen führen.